• Zielgruppen
  • Suche
 

Antrag auf Änderung der Wohnsitzauflage

Bitte denken Sie daran, dass Ihnen hohe Fahrtkosten entstehen, wenn Sie eine Wohnsitzauflage außerhalb Niedersachsens haben. Das Semesterticket des Studentenwerk Hannover ist nicht in anderen Bundesländern gültig.

Wenn Sie eine Wohnsitzauflage haben (nicht überall in Deutschland wohnen dürfen)  und deshalb nicht pünktlich und regelmäßig am Unterricht teilnehmen können, stellen Sie VOR KURSBEGINN einen Antrag auf Änderung der Wohnsitzauflage. Diesen Antrag stellen Sie bitte bei Ihrer Ausländerbehörde. Die Bearbeitung Ihres Antrags kann einige Tage bis Wochen dauern. Wenn die Ausländerbehörde Ihren Antrag genehmigt, dürfen Sie Ihren Wohnort wechseln.     

Allgemeine Informationen zur Wohnsitzauflage (Quelle: Flüchtlingsrat Niedersachsen)

Seit Juli 2016 dürfen

  • Asylberechtigte
  • anerkannte Flüchtlinge
  • Subsidiär-Schutzberechtigte
  • Personen, bei denen ein Abschiebungshindernis festgestellt wurde,

auch nach der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis ihren Lebensort nicht frei wählen (§ 12a AufenthG). Die Beschränkung gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2016.

Weitere Informationen:

www.nds-fluerat.org

Die Wohnsitzauflage gilt für das Bundesland, in dem die betroffene Person ihre Asylverfahren durchlaufen hat.

Eine Wohnsitzauflage kann geändert werden, wenn Sie

  • sozialversicherungspflichtig mindestens 15 Wochenstunden arbeiten
  • ein Studienkolleg zur Erlangung ihrer Hochschulzugangsberechtigung besuchen müssen
  • ein Studium beginnen
  • eine Berufsausbildung beginnen

Die Bundesländer können weitere Beschränkungen vornehmen.