• Zielgruppen
  • Suche
 

Vorbereitungskurse für Geflüchtete

Das Niedersächsische Studienkolleg bietet für Geflüchtete, die keine direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB) haben, spezielle Vorbereitungskurse an. Diese Kurse bereiten auf den späteren Besuch eines Schwerpunktkurses vor. Schwerpunktkurse gibt es in den Bereichen T = Technik, M = Medizin/Biologie, W = Wirtschaft, G = Geistes-wissenschaft, S = Sprachwissenschaft.

HINWEIS:

Ab sofort kann man sich nicht mehr direkt für den Vorbereitungskurs bewerben.

Wenn Sie am Vorbereitungskurs Interesse haben, nehmen Sie bitte zuerst am Aufnahmetest des Studienkollegs teil. Dazu müssen Sie sich an einer Niedersächsischen Universität oder Hochschule um einen Studienplatz bewerben. Nach erfolgreicher Bewerbung erhalten Sie von der Hochschule oder Universität eine Zulassung zum Aufnahmetest und eine Einladung zum Aufnahmetest. Weitere Hinweise zum Zulassungsverfahren finden Sie auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt Aufnahmetest

Je nach Ergebnis des Aufnahmetests werden Sie in den Vorbereitungskurs oder in einen Schwerpunktkurs aufgenommen. 


Aufnahmetest:     05.03.2019 (T-/G-/S-Kurse)  und 07.03.2019 (M-/W-Kurse)

Kursbeginn:         01.04.2019

Kursdauer:           je nach Vorkenntnissen in der Regel 2 Semester

 

Die Vorbereitungskurse für Geflüchtete werden aus Landesmitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) sowie aus Mitteln des „Integra-Projektes“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, finanziert.  

 

IHRE ANSPRECHPARTNER

Beratung für INTERESSENTEN/INNEN  (Vorbereitungskurse)

Frau Fitore Jahaj fitore.jahajstk.uni-hannover.de

SPRECHZEITEN

Dienstags:

10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Donnerstags:

08.00 Uhr bis 10.00 Uhr

        jeweils in Raum 14

 

Beratung für TEILNEHMER/INNEN (Vorbereitungskurse)

Koordination Projektpartner (Hochschule/Politik/Wirtschaft):

Stefanie Gaffron stefanie.gaffronstk.uni-hannover.de

SPRECHZEITEN

Mittwochs:

13:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Freitags:

12:30 Uhr bis 13:30 Uhr

 jeweils in Raum 14

 

Während der Sprechzeiten sind Frau Jahaj und Frau Gaffron telefonisch unter der Nummer 0511 762 17684 zu erreichen. Bitte rufen Sie nicht zu anderen Zeiten an.

INFORMATIONEN für JOBCENTER Mitarbeiter/innen  

Kollegiatinnen und Kollegiaten des Niedersächsischen Studienkollegs sind keine Studierenden im Sinne des Niedersächsischen Hochschulgesetzes NHG, sondern laut Ordnung des Studienkollegs (siehe Mitteilungsblatt der Leibniz Universität Hannover 17/2015 vom 18.9.2015, S 193-196, Beschluss des Präsidium der Universität, Ordnung genehmigt vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur) hochschulrechtlich den Studierenden gleichgestellt. 

Geflüchtete, die im einsemestrigen Vorbereitungskurs (Vor-Vorkurse im Sinne des BAföG) teilnehmen, sind nicht BAföG berechtigt.

Geflüchtete, die als Kollegiatinnen und Kollegiaten in den Schwerpunktkursen (Vorkurse im Sinne des BAföG) immatrikuliert sind, können ggf. Schüler-BAföG erhalten, falls alle anderen Antragsvoraussetzungen gegeben sind.

Beide Gruppen sind auf weitere Hilfen zum Lebensunterhalt angewiesen.

SOZIALBERATUNG

Die Sozialberatungsstelle im Studentenwerk Hannover unterstützt Sie bei der Suche nach Lösungen bei sozialen und/oder wirtschaftlichen Problemen.

STUDIEREN IN NIEDERSACHSEN

Das Informationsportal "Studieren in Niedersachsen" informiert mehrsprachig über Fragen ringsum das Studium in Niedersachsen. Ein neuer Flyer enthält spezielle Informationen für Geflüchtete. 

Noch mehr Infos zum Studium in Niedersachsen gibt es hier.

STUDIUM FÜR GEFLÜCHTETE IN DEUTSCHLAND / ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Geflüchtete an Hochschulen (Informationen des DAAD)

Geflüchtete im Studium (Informationen von study-in)