• Zielgruppen
  • Suche
 

Vorbereitungskurse für Geflüchtete

Das Studienkolleg bietet Vorbereitungskurse für Geflüchtete ohne direkten Hochschulzugangsberechtigung (HZB) an, die auf den späteren Besuch eines Schwerpunktkurses (T = Studiengänge aus dem Bereich Technik, M = Studiengänge aus den Bereichen Medizin und Biologie, W = Studiengänge aus dem Bereich Wirtschaft, G = Studiengänge aus dem Bereich Geisteswissenschaft) vorbereiten. Teilnehmer der Vorbereitungskurse müssen sich trotzdem regulär für den Aufnahmetest am Studienkolleg bewerben.

Informationen zur Bewerbung für den Aufnahmetest finden Sie unter dem Menüpunkt Aufnahmetest.      

 

NACHRÜCKVERFAHREN Wintersemester 2018/2019

Bewerber/innen, die für das Wintersemester 2018/2019 noch keine Platzzusage für den Vorbereitungskurs für Geflüchtete erhalten haben, können möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt im „Nachrückverfahren“ aufgenommen werden. Wir bitten Sie um Geduld!

 

BEWERBUNG:      Informationsblatt für Geflüchtete (pdf)

Sie haben noch Fragen?

Ihre Ansprechpartnerin für alle FRAGEN zu Ihrer BEWERBUNG ist

Frau Fitore Jahaj fitore.jahajstk.uni-hannover.de

 

SPRECHZEITEN

Dienstags:

11.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Donnerstags:

09.00 Uhr bis 13.00 Uhr

        jeweils in Raum 10a

 

Immatrikulation:  28.09.2018, 10.00 Uhr // im Anschluss findet der Einstufungstest im Fach Deutsch statt. Bitte planen Sie für den Immatrikulationstag ca. 4 Stunden ein.  

Kursbeginn:         16.10.2018

Kursdauer:           je nach Vorkenntnissen 1 bis 2 Semester

 

Die Vorbereitungskurse für Geflüchtete werden aus Landesmitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) sowie Mitteln des „Integra-Projektes“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, finanziert.  

 

IHRE ANSPRECHPARTNER

Beratung BEWERBER/INNEN und IMMATRIKULATION (Vorbereitungskurse)

Fitore Jahaj (Kontaktdaten siehe oben)

 

Beratung TEILNEHMER/INNEN (Vorbereitungskurse)

Koordination Projektpartner (Hochschule/Politik/Wirtschaft):

Stefanie Gaffron

stefanie.gaffronstk.uni-hannover.de

BITTE BEACHTEN!

Sprechstunde für TEILNEHMER/INNEN der VORBEREITUNGSKURSE.

Mittwochs

13:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Freitags

13:30 Uhr bis 14:30 Uhr

 jeweils in Raum 10a

 

Während der Sprechzeiten sind Frau Jahaj und Frau Gaffron telefonisch unter der Nummer 0511 762 17683 zu erreichen. Bitte rufen Sie nicht zu anderen Zeiten an.

INFORMATIONEN für JOB CENTER Mitarbeiter/innen  

Kollegiatinnen und Kollegiaten des Niedersächsischen Studienkollegs sind keine Studierenden im Sinne des Niedersächsischen Hochschulgesetzes NHG, sondern laut Ordnung des Studienkollegs (siehe Mitteilungsblatt der Leibniz Universität Hannover 17/2015 vom 18.9.2015, S 193-196, Beschluss des Präsidium der Universität, Ordnung genehmigt vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur) hochschulrechtlich den Studierenden gleichgestellt. 

Geflüchtete, die im einsemestrigen Vorbereitungskurs (Vor-Vorkurse im Sinne des BAföG) teilnehmen, sind nicht BAföG berechtigt.

Geflüchtete, die als Kollegiatinnen und Kollegiaten in den Schwerpunktkursen (Vorkurse im Sinne des BAföG) immatrikuliert sind, können ggf. Schüler-BAföG erhalten, falls alle anderen Antragsvoraussetzungen gegeben sind.

Beide Gruppen sind auf weitere Hilfen zum Lebensunterhalt angewiesen.

KINDERBETREUUNG

Das Niedersächsische Studienkolleg gehört zur Leibniz Universität Hannover (LUH) und damit gelten auch die Teilnehmenden von Kursen des Kollegs als Universitäts-Angehörige.Teilnehmer/innen können sich bei den Krippen für die Belegplätze bewerben. Da die Nachfrage sehr groß ist, sollten Sie sich auf jeden Fall auch bei öffentlichen Plätzen der Stadt Hannover sowie bei Elterninitativen bewerben.

Mehr Info:

https://hannover.betreuungsboerse.net

https://www.studentenwerk-hannover.de

KINDERNOTFALLBETREUUNG

https://www.chancenvielfalt.uni-hannover.de/de/angebote/angebote-fuer-familien/kindernotfallbetreuung/

Die Notfallbetreuung bei den Leibniz-Kids steht allen Angehörigen der Universität für maximal 10 Tage pro Kind pro Jahr kostenfrei zur Verfügung. Nach Rücksprache sind in Ausnahmefällen bis zu 20 Tage möglich.

Die Fluxx-Notfallbetreuung ist ein Angebot der Stadt Hannover. Bei dieser Notfallbetreuung ist es in der Regel so, dass eine Betreuungsperson das Kind zu Hause im gewohnten Umfeld betreut. Normalerweise kostet dieses Angebot 5€ pro Stunde. Durch eine Kooperation mit der LUH zahlen Angehörige der Universität nur 3€ pro Stunde.

SOZIALBERATUNG

Die Sozialberatungsstelle im Studentenwerk Hannover unterstützt Sie bei der Suche nach Lösungen bei sozialen und/oder wirtschaftlichen Problemen.

STUDIEREN IN NIEDERSACHSEN

Das Informationsportal "Studieren in Niedersachsen" informiert mehrsprachig über Fragen ringsum das Studium in Niedersachsen. Ein neuer Flyer enthält spezielle Informationen für Geflüchtete. 

Noch mehr Infos zum Studium in Niedersachsen gibt es hier.

STUDIUM FÜR GEFLÜCHTETE IN DEUTSCHLAND / ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Geflüchtete an Hochschulen (Informationen des DAAD)

Geflüchtete im Studium (Informationen von study-in)